Zeero Verwirrung | 100% Transparenz ➞ Preisstruktur unseres Sneakers

Zeero transparente Preisstruktur
129,99€ für einen Sneaker, der nicht mal aus Leder ist? What the heck?
Long story short: unser Sneaker ist nicht günstig. Doch er kostet genau das, was er wert ist. 
Wir möchten dir heute ein paar Einblicke in die Preisstruktur unseres Zeero Sneakers geben. Hierbei handelt es sich um eine komplizierte Berechnung, die wir zum besseren Verständnis etwas heruntergebrochen haben. Aus folgenden Faktoren setzt sich der Preis dieses Produktes zusammen:

Produktion & Materialien: diese Position nimmt den größten Anteil von 26% ein. Der Sneaker besteht insgesamt aus dem Obermaterial, dem Innenfutter, der Sohle außen, der Innensohle, der Schnürsenkel, dem Garn, dem Kleber. All diese Materialien sind fair produziert und erworben. Wir lassen den Zeero weiterhin in Portugal produzieren. Unsere Manufaktur zahlt den Mitarbeiter*innen mehr als den Mindestlohn. Dieser ist in Portugal niedriger als in Deutschland - gleichzeitig sind jedoch auch die Lebenshaltungskosten weniger hoch. Wichtig ist hier also ein faires Verhältnis. 

Mehrwertsteuer: gibt es nicht viel zu zu sagen. Auch wir als Unternehmen müssen Mehrwertsteuer zahlen, zack, 19% weg. 

Marketingkosten: diese Position nimmt bei uns gut 16% des Preises ein. Das mag erstmal total unverständlich klingen - doch ein Produkt kann noch so schön sein.. wenn es am Ende niemand kennt, dann verstaubt es nur im Lager. Wir vermarkten die Sneaker nur online. Hier geben wir Geld für Anzeigen in den sozialen Medien und für Kooperationen aus. Um euch überhaupt zu erreichen, müssen wir ‘ne Menge blechen. 

Logistik: unsere Sneaker werden aus unserem Lager am Rande Berlins verschickt. Hier arbeiten wir mit einem externen Partner zusammen, der uns dabei hilft. Es fallen also Kosten für (Ein-)Lagerung, für die Versandkosten, für IT, für Kartonage, für Mitarbeiter*innen an. Innerhalb Deutschlands ist der Versand und Rückversand (und potenziell Neuversand) kostenfrei - da kommt ein gutes Sümmchen zusammen. In allen anderen Ländern zahlen die Kund*innen für die Versandkosten einen Teil mit - den größten Teil stemmen wir hier jedoch ebenfalls. So kommt es, dass rund 13% nur dafür drauf gehen. 

Miete & Löhne: der Wert scheint mit 7% erstmal recht klein zu sein - ist er auch! Unser Schwester-Unternehmen Paprcuts gibt es schon wesentlich länger. Diese Kosten sind also im Verhältnis gesplittet. So kommt es, dass wir Kapazitäten nutzen können & ein starkes Team im Rücken haben. 

Umweltsteuer & CO2 Kompensation: Wir haben uns entschieden, dass wir 1% unseres Umsatzes sparen und damit Projekte unterstützen wollen, die unserer Umwelt etwas Gutes tun. Zur CO2 Kompensation pflanzen wir für jede Bestellung einen Mangrovenbaum in Bangladesch. Willst du mehr dazu erfahren? Dann hier entlang.

Marge: wir kommen unter’m Strich bei rund 16% Marge raus. Das ist unser Gewinn und unser Puffer. Wenn wir unseren Sneaker reduzieren, ist der Wert natürlich nochmal ganz anders. Wir haben uns vor einer ganzen Weile entschieden, dass wir nicht mit Investor*innen zusammen arbeiten wollen. Wir leben also quasi von der Hand in den Mund. Wenn wir ein neues Produkt oder Projekt voranbringen wollen, müssen wir mit diesem Geld in Vorleistung gehen & hoffen, dass es gefällt. Das klappt oft, aber birgt natürlich auch immer Risiken. Unser Gewinn wird also reinvestiert. 


Der Sneaker kostet 129,99€. Im Durchschnitt bleiben für uns davon rund 20,8€ übrig. Uns ist total bewusst, dass solch ein Preis sehr schwer zu verstehen ist - denn es stecken viele Kostenpositionen dahinter, die nicht unbedingt offensichtlich sind. Daher fordern und fördern wir Transparenz. Für mehr Verständlichkeit. 

(Edit 04.05.2022; Hier findest du einen Artikel, wieso der Zeero eine Preiserhöhung hatte.)